Anpassung und Angst

Ulrich Pietrek fragt:

"Wo liegt eigentlich das Problem?" so frage ich mich seit über 10 Jahren. Politiker brauchen Ärzte zur Umsetzung ihrer Reformen (übrigens auch Apotheker). Ohne sie ist jeder Gesundheits-Politiker arbeitslos.

Weshalb lässt sich eine "hochgebildete" Freiberufler-Truppe seit Jahren von einer Kaste von Machtbeflissenen gängeln ohne sich auch nur ansatzweise effektiv zur Wehr zu setzen…?

Und findet folgende Antwort:

Sie waren immer die Angepasstesten. Schon in der Schule – zur Erlangung eines "anständigen" Abiturs – fielen sie durch Unauffälligkeit und Sachverstand, durch Präsentation des angefragten Wissens auf. Sie brillierten durch Nachahmen des Vorgeäfften und Wiederholen des Vorgestellten, indem sie perfekt memorierten, was der Stoffmarkt so herzugeben hatte. Sie zeigten Ausdauer und Sitzfleisch, Einsicht und Umsicht, vergassen keine Hausausgabe und führten ihre Hefte nach dem Willen der Klassenfürsten. Sie erwiesen sich als aufmerksam und im Verhalten "optimiert" (bei tollen Betragensnoten), so dass nur das Beste aus ihnen werden konnte…

…eben das, was die heutige Ärzteschaft repräsentiert…(und übrigens auch die Pharmazeutenschaft)

Antwort eingeben

n/a